5d-Simulator / Gran Tourismo
2016
Mixed Media - Interaktiv

Umsetzung: Malte Urban, Nele Seifert
Stahlkonstruktion: Julius Breitenfeld
Sound: Lukas Holfeld

Synopsis


Gran Tourismo 5D ist das Produkt unserer Nachforschungen zur Fiktion des Urlaubs und zur Fiktion unserer Realität selbst. Immersive Technologien geben uns die Möglichkeit, in künstlichen Realitäten "zu reisen". Diese können virtueller oder analoger Natur sein- Partizipation bleibt dabei aber optional. Ihre Entwicklung passiert zu einer Zeit, in der Kriege unsere exotischen Fantasien von Übersee-Paradiesen verwackeln: kein Tourismus ohne Verwicklung. Menschen haben Angst, ihre vertraute Umgebung zu verlassen, sehnen sich jedoch nach einfacher Zerstreuung. Dementsprechend ist der tropische Freizeitpark unser Trugbild einer gezähmten, aber abenteuerlichen Wunderwelt. Das Bild einer geodätischen Kuppel, Palmen und Strände überspannend: die gefälschte Erfahrung einer synthetischen Welt. Der Traum der Reise an sich manifestiert sich jedoch zugleich in der virtuellen Realität. Technologische Perfektion verspricht eine Perfektionierung der Illusion. Der Mensch muss sich nicht mehr wegbegeben, da jeder Versuch, einen erträumten Ort zu erreichen sowieso unmöglich ist. Was ist jedoch eine Erfahrung in der Isolation wert? VR-Brille gegen Floating-Tank? Der von uns unternommene Versuch ist theatral statt funktional.

Beschreibung


Gran Tourismo 5D ist eine interaktive Skulptur: eine Meditationskabine und ein Panzer. Es ist eine Maschine, die in die Vergangenheit und die Zukunft zugleich greift. Es handelt sich um den Traum des Paradieses, der sich im Ort des Urlaubs wiederfindet. Das Motiv ist die Insel: die Insel als Kabine, die Insel als Display-Motiv der Bildschirme im Innenraum. Diese Insel zu erreichen ist und war unmöglich- es vorzutäuschen haben wir aber immer versucht. Gran Toursimo 5D bietet Platz für eine Person. Das Erlebnis erschließt sich nur in der Isolation. Der Innenraum ist gepolstert und schallisoliert. Synchronisierte Farbverläufe von drei Bildschirmen geben immer wieder den Blick auf animierte Strände und sogenannte Floating Islands preis. Das verzerrte Geräusch von Wellen ist zu hören. Da der Mensch sich im Inneren eines Panzers sieht, eingeschlossen, ist er unverortet. Die äußere Hülle lässt vermuten, dass es das Innere gegen die Umgebung schützen muss: eine robuste Konstruktion aus Kunststoff und Stahl. Warnmuster, Crash-Test-Symbole und Schaumstoff ergänzen militärisches Grün. Dadurch, dass sich die Kapsel in einer gefederten Aufhängung befindet, ist die Bewegung vom Benutzer abhängig. Die Schwingung wird von innen gesteuert- manuell und inuitiv.



Förderer:

Image Image